06. - 13.06.18           En

Verlorene

D 2018 | 91 Min. | DCP | DF Neue deutsche Filme

SCORE Bernhard Wicki Preis
NDR Filmpreis für den Nachwuchs

Ein Dorf in der süddeutschen Provinz: Maria fühlt sich frei, wenn sie Orgel spielt. Sie liebt Bach, denn dabei kann sie alles vergessen. Zuhause hat sie nach dem frühen Tod der Mutter die Verantwortung übernommen – für ihre jüngere Schwester Hannah, die rebellierend den Ausbruch aus dem Dorf plant, und auch für ihren Vater Johann. Stoisch erfüllt die 18-Jährige die Erwartungen der Anderen: als Beschützerin, Schwester und geliebte Tochter. Ein fragiles Gleichgewicht, das sie mit aller Kraft zu halten versucht – auch um den Preis ihrer eigenen Träume. Alles ändert sich, als Valentin, ein junger Zimmermann auf der Walz, anfängt im Betrieb ihres Vaters zu arbeiten. Maria verliebt sich in ihn und Valentin erwidert ihre heimliche Zuneigung. Doch je näher er ihr kommt, umso mehr zieht Maria sich zurück. Sie hütet ein dunkles Geheimnis und ist bereit, dafür ihre Liebe zu opfern...

Das Familiendrama „Verlorene“ feierte seine Weltpremiere auf der Berlinale 2018 in der Perspektive Deutsches Kino. In seinem intensiven Kino-Debüt widmet sich Felix Hassenfratz sensibel und glaubwürdig einem Tabu-Thema und erzählt von einer Sehnsucht nach Liebe gegen alle Vernunft.
 

Regie: Felix Hassenfratz
Buch: Felix Hassenfratz
Kamera: Bernhard Keller
Schnitt: Barbara Toennieshen
Musik: Gregor Schwellenbach, Paul Eisenach
Mit: Maria Dragus, Anna Bachmann, Clemens Schick, Enno Trebs, Meira Durand, Anne Weinknecht
Redaktion: Stefanie Groß (SWR), Andrea Hanke (WDR)
Produktion: VIAFILM
Produzenten: Max Frauenknecht, Benedikt Böllhoff
Verleih: W-film Distribution

Teilen

Felix Hassenfratz

FELIX HASSENFRATZ wurde 1981 in Heilbronn geboren und war zunächst als freier Autor, Setfotograf und Regieassistent tätig, u.a. für Romuald Karmakar. Er studierte Filmregie an der Internationalen Filmschule Köln und arbeitete anschließend als freier Regisseur für Fernsehformate u.a. im Kinder- und Jugendprogramm. Seine Filme wurden mehrfach ausgezeichnet und fanden auf internationalen Festivals Aufmerksamkeit. Sein Kurz-Spielfilm „Der Verdacht“ (FBW-Prädikat: besonders wertvoll) gewann den Deutschen Kurzfilmpreis, die vierteilige Dokureihe „Schnitzeljagd im heiligen Land“ wurde mit dem Grimme-Preis in der Kategorie Kinder- & Jugendprogramm ausgezeichnet. Mit „Verlorene“ gibt er sein Kino-Debüt.
 

Filmografie: (Auswahl): The Alqueva Project (in Arbeit), Verlorene (2018), Schnitzeljagd im Heiligen Land (2011)

Vorführtermine

08.06.18 | 19:00 Uhr| Cinestar 6, Emden
10.06.18 | 13:15 Uhr| Cinestar 2, Emden