07. - 14.06.17           En

Wettbewerbe, Preise & Jurys

Im Mittelpunkt des Festivalprogramms stehen Wettbewerbe für europäische, überwiegend nordwesteuropäische und deutschsprachige Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme. Nominiert werden vorzugsweise Filme, die eine maßgebliche Beteiligung aus mindestens einem der folgenden Länder des nordwesteuropäischen Raums aufweisen:

Großbritannien, Irland, Norwegen, Dänemark, Schweden, Finnland, Island, Niederlande, Belgien, Luxemburg, Frankreich, Österreich, Schweiz oder Deutschland.

Da sich das Internationale Filmfest Emden-Norderney als Publikumsfestival versteht, werden die Filmwettbewerbe um den Bernhard Wicki Preis, den NDR Filmpreis für den Nachwuchs, den DGB Filmpreis, den AOK Filmpreis sowie die Kurzfilmwettbewerbe vom Publikum entschieden. 

Nicht deutschsprachige Wettbewerbsfilme werden in ihrer Originalsprache in Verbindung mit deutschen Untertiteln aufgeführt. Liegt keine deutsche Untertitelung vor, kann sich das Festival an den Kosten einer Untertitelung beteiligen. In Ausnahmefällen ist auch die Aufführung einer deutsch synchronisierten Fassung oder die Verwendung einer englischsprachigen Untertitelung möglich.

In die Wettbewerbssektionen für Langfilme (Mindestlänge: 65 Minuten) werden insgesamt etwa 20 Filme aufgenommen. Wettbewerbseinladungen und Nominierungen für einzelne Filmpreise erfolgen durch die Festivalleitung. Nominierungen können für maximal zwei der vier vom Publikum entschiedenen Wettbewerbe erfolgen. Eine Nominierung für den Creative Energy Filmpreis ist hiervon unabhängig.

Die Wettbewerbsfilme für den Ostfriesischen Kurzfilmpreis und den Engelke-Kurzfilmpreis werden jeweils zu einer programmfüllenden Länge zusammengestellt. Einladungen erfolgen durch die Leitung der Kurzfilmsektion. 

Wettbewerbsgewinner werden vom Publikum mit Hilfe von Stimmkarten entschieden und die Preise an die jeweilige Regie eines Films vergeben.

Mehr Informationen zu den Wettbewerbsregularien sowie das Einreichformular für Filme finden Sie hier ...