06. - 13.06.18           En

SUPA MODO gewinnt den SCORE Bernhard Wicki Preis beim 29. Internationalen Filmfest Emden-Norderney

SUPA MODO (Ken/D 2018) heißt der große Gewinner beim 29. Internationalen Filmfest Emden-Norderney. Der Film über ein junges Mädchen, das davon träumt, Superheldin zu sein, wurde heute Abend mit dem Score Bernhard Wicki Preis in Gold ausgezeichnet. Als Vertreter des Films nahm Regisseur Likarion Wainaina den Hauptpreis des Festivals während der festlichen Preisverleihungsgala im Neuen Theater in Emden persönlich entgegen. 

Die silberne Auszeichnung erhielt der Film The Drummer & The Keeper (Ire 2017) von Nick Kelly, die bronzene Utøya 22. Juli (N 2018) von Erik Poppe. Der Score Bernhard Wicki-Preis ist mit insgesamt 15.000 Euro Preisgeld dotiert und wird traditionell per Publikumsvotum entschieden. 

Im Verlauf des Abends wurden darüber hinaus weitere Auszeichnungen verliehen: 

DGB-Filmpreis dotiert mit 7.000 Euro: Der letzte Jolly Boy (D 2018) von Hans-Erich Viet

AOK-Filmpreis dotiert mit 5.000 Euro: Supa Modo (Ken/D 2018) von Likarion Wainaina

NDR-Filmpreis dotiert mit 5.000 Euro: Verlorene (D 2018) von Felix Hassenfratz

Creative Energy Award für herausragende Einzelleistungen, dotiert mit 5.000 Euro: Susanne Wolff (Schauspiel) und Benedict Neuenfels (Kamera) in Styx (D/A 2018)

Ostfriesischer Kurzfilmpreis, dotiert mit 4.000 Euro: 

  1. Platz - The Lion (UK 2017) von Sam H. Buchanan
  2. Platz - Kleptomami (D 2017) von Pola Beck
  3. Platz - Aamir (UK/USA 2018) von Vika Evdokimenko und Zeep (NL 2017) von Hanna van Niekerk

Engelke Kurzfilmpreis dotiert mit 2.500 Euro: Rien ne vas plus (D 2017) von Sophie Linnenbaum

Ein Höhepunkt der Preisverleihung war die Verleihung  des Emder Schauspielpreises 2018 an Julia Jentsch, der beim Festival eine besondere Portraitreihe gewidmet war. Die Laudatio auf die Schauspielerin hielt ihr Filmpartner im deutschen Erfolgsdrama „24 Wochen“, Bjarne Mädel. 

Bereits in den Tagen vorher waren darüber hinaus der mit insgesamt 12.000 Euro dotierte Emder Drehbuchpreis an Carola Diekmann für Schattenmenschen und Katharina Schöde für Libertas sowie das Inselstipendiat Ein Schreibtisch am Meer an den RegisseurWolfgang Fischer (Styx) vergeben worden. 

Das Internationale Filmfest Emden-Norderney wurde 1990 gegründet und hat sich seither zu einem bundesweit vielbeachteten Publikumsfest mit jährlich gut 25.000 Besuchern entwickelt. Neben deutschen Filmen stehen alljährlich insbesondere Produktionen aus Nordwesteuropa im Mittelpunk des Festivalprogramms – viele davon werden in Emden und auf Norderney als Uraufführung oder deutsche Erstaufführung präsentiert.  

Veröffentlicht: 11.06.18