06. - 13.06.18           En

Der letzte Jolly Boy

D 2018 | 105 Min. | DCP | DF | UA Neue deutsche Filme

DGB Filmpreis

„Der letzte Jolly Boy“ ist eine dokumentarische Reise, die den Holocaust Überlebenden Leon Schwarzbaum, Jahrgang 1921, über drei Jahre begleitet. Als Einziger seiner Familie überlebt Schwarzbaum, geboren in Hamburg und aufgewachsen im polnischen Bezin, das dortige Ghetto. In Bobrek, einem Außenlager von Auschwitz, leistet er Zwangsarbeit für Siemens. Er überlebt Auschwitz-Birkenau, Buchenwald und Haselhorst – sowie die Todesmärsche von Auschwitz nach Gleiwitz und von Sachsenhausen nach Schwerin. Im letzten Auschwitz Prozess gegen den ehemaligen SS Mann Reinhold Hanning war Schwarzbaum einer der Zeugen bzw. Nebenkläger.

Ein Roadmovie durch deutsche und polnische Geschichte und Gegenwart – mit einem Mann, der als Jugendlicher mit seiner „Boygroup“, den ‘Jolly Boys’, amerikanischen Swing interpretierte. Er spricht mit Gefangenen im Gefängnis Zeithain und mit Markus Lanz in dessen Talk Sendung. Seine Energie zieht er aus der Erinnerung, auf der Reise mit dem Team von Regisseur Hans-Erich Viet. Mehrfach fährt der inzwischen 97-Jährige wieder nach Auschwitz, um zu begreifen, was nicht zu verstehen ist.
 

Regie: Hans-Erich Viet
Buch: Hans-Erich Viet
Kamera: Thomas Keller, Nina Frey
Schnitt: Nina Caspers
Musik: Mills Brothers, Jan Kipura, Feygele, Rabbi Rothschild und die Minyan Boys, Kurt Hohenberger
Mit: Leon Schwarzbaum, Rabbi Rothschild, Thomas Walther, Zenon Solarcyk, Janina Jekamiuk uva.
Sprecher: Ton: Lenka Sikulova, Konrad Keller
Produktion: Viet- Filmproduktion
Produzenten: Hans-Erich Viet, Heinitzpolder 9, 26831 Dollart/Ostfr. hevietfilm@aol.com
Verleih: offen

Teilen

Hans-Erich Viet

HANS-ERICH VIET wurde in Ostfriesland geboren. Absolvent der Deutschen Film- und Fernsehakademie (dffb), Politologe und Chemielaborant. Seminare u.a. mit Fred Zinnemann, Wim Wenders und Wolfgang Kohlhaase. Veranstaltete Seminare mit Klaus Wildenhahn und Albert Maysles. Professor für Spielfilmregie an der Internationalen Filmschule (ifs) in Köln, gibt Seminare für Drehbuch, Regie und Dokumentarfilm. Mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Grimme Preis, Preis der Deutschen Filmkritik, dem Niedersächsischen sowie dem SWF Künstlerpreis, Bundesfilmpreis Nominierung, Ministerpräsidentenpreis beim Max Ophüls Festival, DGB Filmpreis.
 

Filmografie: (Auswahl): Der letzte Jolly Boy (2018), Fasten a la carte (2010), Deutschland Nervt! (2009), Stunde der Offiziere (2003), Geiselfahrt ins Paradies (1998), Clara’s Schatz (2002), Schnaps im Wasserkessel (1991) Karniggels (Co Regie,1991) Frankie, Jonnny und die anderen (1993), Luigi L. ist nicht zu fassen (1997)

Vorführtermine

09.06.18 | 19:00 Uhr| Cinestar 1, Emden
10.06.18 | 13:15 Uhr| vhs Forum, Emden
11.06.18 | 19:00 Uhr| Kurtheater, Norderney