07. - 14.06.17           En

Auf einer Skala von 1 bis 10

D 2015 | 75 Min. | DCP | DF | Dokumentarfilm Neue deutsche Filme

AOK Filmpreis

Nachdem bei ihrer jüngeren Schwester Johanna Knochenkrebs festgestellt wird, greift die Schauspielerin Katharina Uhland zur Kamera, um das Unfassbare zu bewältigen. Sie begleitet Johanna ein Jahr lang bei Chemotherapie und Bestrahlung. Dabei lernt sie auch die 28-jährige Nadine im Krankenhaus kennen, die ebenfalls an Knochenkrebs erkrankt ist. Die beiden jungen Frauen eint ihr Schicksal und ihr Humor, und Nadine hilft Katharina, die Krankheit besser zu verstehen.

Ein ungewöhnlich intimer und menschlich berührender Einblick in eine Krankheitsgeschichte und zugleich das liebevolle Porträt einer Schwestern-Beziehung. Im Mittelpunkt steht der Überlebenswille der jungen Frauen und die Einsicht, dass einschneidende Erschütterungen das Leben auch positiv verändern können.  Auf dem Lichter Filmfest in Frankfurt am Main wurde „Auf einer Skala von 1 bis 10“ im April per Zuschauer-Voting mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.
 

Regie: Katharina Uhland
Buch: Katharina Uhland
Kamera: Katharina Uhland
Schnitt: Katharina Uhland, Christina Diz
Produktion: Blende 39
Produzenten: Eva Volkmann, Katharina Uhland

Katharina Uhland

geboren 1982 in Darmstadt, studierte Schauspiel an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Seit 2005 tritt sie am Theater und in Filmen auf. „Auf einer Skala von 1 bis 10“ ist ihre erste Regiearbeit. Bei ihrem nächsten Projekt „Ein halbes Leben“ arbeitet sie mit der renommierten Dokumentarfilmerin Tamara Trampe als dramaturgischer Beraterin.
 

Filmografie: Ein halbes Leben (2015), Auf einer Skala von 1 bis 10 (2015)