12. - 19.06.19           En

Subira

KEN/DK 2018 | 99 Min. | DCP | OmU | DE World Cinema

SCORE Bernhard Wicki Preis
DGB Filmpreis

Der Kampf einer jungen Frau um ihre Träume. In einer traditionellen muslimischen Gemeinschaft auf der abgelegenen kenianischen Insel Lamu lebt die junge Subira mit ihren Eltern und ihrer älteren Schwester. Während ihre Mutter Mwana streng den Traditionen folgt und aus dem Mädchen eine gute Hausfrau machen will, weckt ihr liberaler Vater in Subira die Sehnsucht nach größeren Zielen. Und so unterstützt er – trotz Mwanas Missbilligung – auch ihren größten Wunsch, Schwimmen zu lernen. Er lässt Subira wie die Jungen im Meer schwimmen – das Wasser ist ihr Element. Doch als ihr Vater bei einem Bootsunfall stirbt, ist auf einmal alles anders. Traditionen bestimmen wieder den Tagesablauf. Subira sieht sich den Entscheidungen ihrer Mutter ausgeliefert, deren Ziel es ist, eine gute Verheiratung zu arrangieren… 

Dem außergewöhnlichen Familiendrama der in Kenia lebenden indischen Regisseurin Ravneet Sippy Chadha gelingt es auf beeindruckende Weise, das Paradoxon von Moderne und Tradition auf lebendige Weise einzufangen. Die Feinheiten einer schwierigen Mutter-Tochter-Beziehung geraten dabei ebenso in den Blick wie die Zwänge eines Frauenbildes, nach dem diese nur auf die Erde kommen, um Männern und Gott zu dienen.

Regie: Ravneet Sippy Chadha
Buch: Ravneet Sippy Chadha, Vibeke Muasya, Lorenzo Favellas
Kamera: Talib Rasmussen
Schnitt: Terry Kelley, Roselidah Taabu Obala
Musik: Nami Melumad
Mit: Brenda Wairimu, Tirath Padam, Nice Githinji, Ali Mwangola, Abubakar Mwenda, Melvin Alusa, Joan Arigi
Produktion: Kaaya Films, Muasya Media
Produzenten: Ravneet Sippy Chadha, Vibeke Muasya
Verleih: offen
Weltvertrieb: Rushlake Media

Trailer ansehen       Teilen

Ravneet Sippy Chadha

RAVNEET SIPPY CHADHA ist in Indien geboren und aufgewachsen. Sie studierte Psychologie und Business in Toronto. Nachdem sie einige Jahre im Finanzbereich gearbeitet hat, beschloss sie, eigene Geschichten zu erzählen und realisierte ihre ersten Projekte. Sie drehte mehrere Kurzfilme ­– darunter Subira (2007), Tick Tock (2006), Kibera Kid (2006) und Charcoal Traffic (2008). Ihr Kurzfilm „Subira“ gewann 10 internationale Preise und lief beim Filmfestival in Cannes. Aufgrund dieses großen Erfolges gibt sie mit der kenianisch-dänischen Produktion „Subira“ nun ihr Spielfilmdebüt. Sie lebt und arbeitet in Nairobi, Kenia.

Filmografie: Subira (2018)

Vorführtermine

14.06.19 | 19:00 Uhr| Neues Theater, Emden
15.06.19 | 21:30 Uhr| Conversationshaus, Norderney
16.06.19 | 15:30 Uhr| CineStar 1, Emden