05. - 12.06.24           En

The Riot
Sulis 1907

N/S/LV 2023 | 104 Min. | OmU | DE Internationale Reihe

SCORE Bernhard Wicki Preis
DGB Filmpreis

Der Norden Skandinaviens im Jahre 1906: Die Unterschiede zwischen arm und reich könnten größer nicht sein. Die Arbeiter in der Schmelzhütte von Sulis / Sulitjelma haben praktisch keine Rechte, am wenigsten Konrad – das norwegische „Sklavenkind“, das im Alter von zwölf Jahren als Kinderarbeiter an einen Bauern verkauft worden ist. Er träumt davon, zusammen mit seiner Mutter und seiner Schwester nach Amerika auszuwandern. Etwas Geld für ein Ticket konnte er trotz harter Arbeit und minimalem Lohn dafür sparen. Doch an seinem achtzehnten Geburtstag bietet sich plötzlich eine Gelegenheit, um diesen Traum Wirklichkeit werden zu lassen. Denn überraschend taucht Olof Wenström auf – amerikanisch gekleidet und mit einem Revolver im Gürtel. Er soll im Auftrag der Eigentümer die Bergbauproduktivität durch neue Methoden steigern, die er während seines Bergbaustudiums in den Vereinigten Staaten gelernt hat. Und dafür benötigt er Unterstützung... 

„The Riot | Sulis 1907“ erzählt die Geschichte des Kampfes gegen Unterdrückung in der Bergbaustadt Sulitjelma, genannt Sulis, zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Basierend auf wahren Begebenheiten schildert der Film vor der großartigen Landschaftskulisse im Norden Skandinaviens den Kampf gegen Unterdrückung, Sklavenarbeit und die Brutalität des Kapitalismus. 

Online-Ticketing:
Normaler Online-Ticketshop für Kaufkarten: https://filmfestemden.reservix.de
Online-Ticketshop zur Einlösung (wenn Sie bereits einen Filmfest-Badge besitzen): https://filmfestemden-einloesen.reservix.de

Regie: Nils Gaup
Buch: Christopher Grøndahl
Kamera: Anders Bohman
Schnitt: Fredrik Morheden
Musik: Øystein Sevåg
Mit: Otto Fahlgren, Simon J. Berger, Alexandra Gjerpen, Mads Sjøgård Pettersen, Stig Henrik Hoff, Heidi Ruud Ellingsen
Produktion: Trond Eliassen, Tom Vidar Karlsen / Storyline NOR
Verleih: offen
Weltvertrieb: Norwegian Film Institute

Trailer ansehen       Teilen

Nils Gaup

NILS GAUP (*1955 in Kautokeino, Norwegen) begann seine künstlerische Laufbahn als Schauspieler an verschiedenen Theatern. Er besuchte die Schauspielschule und studierte am renommierten Beaivvas Sámi Theater in Kautokeino. Dort gründete er auch das erste Theater in nordsamischer Sprache. Später machte er Karriere als Autor und Regisseur. Mit seinem Debütfilm „Pathfinder“ gelang ihm 1987 ein Publikumserfolg in Norwegen, der mehrere nationale Filmpreise gewann und 1988 sogar für den Oscar nominiert war. „The Riot“ feierte im vergangenen Jahr beim internationalen norwegischen Filmfestival in Haugesund seine Weltpremiere.
 

Filmografie: (Auswahl): The Riot (2023), The Kautokeino Rebellion (2008), Misery Harbour (1999), North Star (1996), Shipwrecked (1990), Pathfinder (1987)

Vorführtermine

07.06.24 | 18:50 Uhr| CineStar 2, Emden
09.06.24 | 11:00 Uhr| CineStar 6, Emden