06. - 13.10.21           En

Michael Kreihsl gewinnt den „Schreibtisch am Meer“ des 31. Filmfest Emden-Norderney

Emden, 8. Oktober 2021 – Der österreichische Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Michael Kreihsl ist mit dem „Schreibtisch am Meer“ des 31. Internationalen Filmfest Emden-Norderney ausgezeichnet worden. Im Anschluss an die Vorführung seines Wettbewerbsbeitrags „Risiken und Nebenwirkungen“ wurde Kreihsl gestern die Auszeichnung von Luciano Hoch, Festival Manager Norderney, und Filmfest-Moderator Ansgar Ahlers im Kurtheater Norderney übergeben. Dieser in Deutschland einmalige Filmpreis ermöglicht als Inselstipendiat  einen „All Inclusive-Aufenthalt“ auf der Nordseeinsel zur Stoffentwicklung und zum Drehbuchschreiben. Gestiftet wird der Preis vom Inselloft Norderney. 

Michael Kreihsl, geboren 1958 in Wien, studierte Kunstgeschichte und Archäologie und absolvierte eine Ausbildung zum Gemälderestaurator. Es folgte ein Regiestudium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien sowie ein Post Graduate Studium an der New York University. Er hat Lehraufträge an der Universität für Angewandte Kunst in Wien, der FH Fachhochschule des BFI Wien sowie der Universität Wien, Abteilung Film und Fernsehen. Michael Kreihsl ist Mitglied der deutschen Filmakademie.

Mit „Risiken und Nebenwirkungen“ ist Michael Kreihsl zum wiederholten Male auf dem Internationalen Filmfest Emden-Norderney vertreten. Die Komödie ist für den SCORE Bernhard Wicki Filmpreis und den Creative Energy Award nominiert. Die Gewinner werden am Sonntag, dem 10. Oktober, im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im CineStar Emden bekannt gegeben.

Foto (im Anhang): Michael Kreihsl (links) bekommt den „Schreibtisch am Meer“ überreicht von Festival Manager Lucian Hoch und Filmfest-Moderator Ansgar Ahlers.

Veröffentlicht: 08.10.21