06. - 13.10.21           En

Internationales Filmfest Emden-Norderney geht mit neuem Event-Team in die Schlussphase der Vorbereitung – Eröffnung am 6. Oktober in Emden im CineStar

Nachdem ein Gespräch unter den Beteiligten in der vergangenen Woche sowie ein erneuter Versuch, doch noch zu einer Zusammenarbeit zu kommen, erfolglos verlaufen sind, hat der Aufsichtsrat der Filmfest Emden gGmbH in einer Sitzung am 20.07.2021 die Problematik sowie bestehende Alternativen eingehend erörtert und Stellung dazu bezogen. Mit deutlicher Mehrheit der Aufsichtsratsmitglieder wurde die Geschäftsführung beauftragt, ein zwischenzeitlich erarbeitetes Alternativkonzept umzusetzen. Dieses Konzept sieht vor, in den letzten zweieinhalb Monaten vor Beginn des Festivals mit einem neuen Team für die inhaltliche und technische Umsetzung der Eröffnung, der Preisverleihungen u.v.m. für die 31. Ausgabe des Internationalen Filmfestes Emden-Norderney (6.-13. Oktober 2021) zusammenzuarbeiten. Das Angebot eines neuen, professionellen Teams für Konzeption, Regie und Technik liegt vor.

„Unser Beschluss stellt die Weiterarbeit im Eventbereich für das diesjährige Filmfest 2021 sicher. Für das Filmfest 2022 sind noch alle Optionen offen, so dass ein erneutes Zusammenfinden der langjährigen Partner auch wieder möglich sein könnte“ sagt der Vorsitzende des Filmfest-Aufsichtsrates, Hans-Dieter Haase. Das langjährige Event-Team um Edzard Wagenaar war nach internen Diskussionen kurzfristig aus der Festivalorganisation ausgestiegen. „Wir haben über alles diskutiert und immer wieder das Gespräch gesucht, aber am Ende leider nichts bewegen können“, sagt Nora Dreyer. „Weniger als drei Monate vor Festivalstart war es nun allerhöchste Zeit, für das diesjährige Festival zu einer Entscheidung zu kommen. Für uns steht an erster Stelle, dass den Besucherinnen und Besuchern wieder ein hochkarätiges Filmfestival geboten werden kann, das den Erwartungen – natürlich bei allen dann noch geltenden pandemiebedingten Einschränkungen - gerecht wird.“

Die regionale Presse hatte über interne Diskussionen berichtet, in denen Mitglieder des Event-Teams Zweifel am Konzept geäußert hatten. „Ich bedaure es, dass die Gespräche an die Öffentlichkeit getragen wurden, solche Fragen sollten intern besprochen werden. Deshalb haben wir uns bisher mit offiziellen Erklärungen zurückgehalten“, sagt Dreyer. Das neue Event-Team komme auch aus dem Filmfestival-Bereich und habe in der Branche einen sehr guten Ruf, betont die Geschäftsführerin.

Wegen des Umbaus im Neuen Theater wird die Eröffnung des renommierten Filmfestivals in diesem Jahr im CineStar Kino stattfinden, und das parallel in mehreren Sälen. Auch für die weiteren Rahmenveranstaltungen werden rechtzeitig die geeigneten Veranstaltungsorte angekündigt. Im Mittelpunkt des 31. Internationalen Filmfestes Emden-Norderney steht auch das Filmprogramm, für dessen angemessene Präsentation alle Voraussetzungen gegeben sind. Hauptspielort des Festivals wird das CineStar-Kino sein, das bereits am 1. Juli seinen regulären Betrieb mit Beendigung der Corona-Pause wieder aufgenommen hat. Festivalleiter Rolf Eckard wird die Filmauswahl in den kommenden Tagen abschließen, nur noch wenige Filme seien mit einem Fragezeichen versehen. Er betont, dass das diesjährige Programm trotz des Corona-bedingten „Film-Staus“ bei vielen Weltvertrieben und Verleihen absolut sehenswert sei: „Nicht nur der Eröffnungsfilm wird wieder ein Highlight sein, auch das weitere Programm bietet alles, um beim Publikum gut anzukommen, verspricht Eckard. "Alle, die das Kino lieben, werden beim Filmfest im Oktober auf ihre Kosten kommen.“

Veröffentlicht: 20.07.21