12. - 19.06.19           En

Tatort: Im Schmerz geboren

D 2014 | 90 Min. | Blu-ray | DF Emder Schauspielpreis

Ein einsamer Bahnhof, drei Männer mit Waffen, ein Mann, der allein aus dem Zug steigt. Plötzlich liegen die drei Männer tot im Staub, aber der andere Mann hat nicht geschossen… „Wächter, hier ist etwas faul!“ Als Ermittler Murot (Ulrich Tukur) auf der Videoüberwachung den Mann erkennt, der nicht der Mörder ist, schwant ihm Unheil. Es ist Richard Harloff, sein ehemals bester Freund aus der Polizeischule. Die beiden waren einmal in dieselbe Frau verliebt, mit der sie, wie in ihrem Lieblingsfilm „Jules et Jim“ in einer ménage à trois zusammenlebten. Harloff wurde damals wegen einer Drogengeschichte vom Polizeidienst suspendiert und verschwand vor dreißig Jahren mit der Frau nach Südamerika, wo er in den folgenden Jahren zu einem Supergangster avancierte. Schnell wird klar, dass sich Harloff mit seinem Sohn auf einem Rachefeldzug befindet. Noch mehr Morde geschehen, Harloff hat jedoch immer ein Alibi. Murot versucht verzweifelt die Mordserie zu stoppen, ohne jedoch zu ahnen, dass eigentlich er selbst das Ziel eines teuflischen Plans ist…

Seit 2010 spielt Ulrich Tukur den LKA-Ermittler Murot. Tukur wollte eine Figur, „die abgründig ist, der man als Zuschauer mit Spannung zusieht und die auch für mich als Schauspieler interessant zum Spielen ist.“ Sein Ermittler sollte zudem jemand sein, der nicht Polizist mit Leib und Seele ist und der eine künstlerische Ader hat. „Murot ist ein Mensch mit verkapselten Träumen, und in ihm schlummert etwas, das er vielleicht noch einmal erleben möchte. Mir war wichtig, dass er kompliziert und widersprüchlich ist.“ 

Regie: Florian Schwarz
Buch: Michael Proehl
Kamera: Philipp Sichler
Schnitt: Stefan Blau
Mit: Ulrich Tukur, Barbara Philipp, Ulrich Matthes, Golo Euler, Alexander Held, Shenja Lacher
Redaktion: Liane Jessen, Jörg Himstedt
Produktion: Hessischer Rundfunk
Produzenten: Liane Jessen, Jörg Himstedt
Verleih: Hessischer Rundfunk

Trailer ansehen       Teilen

Florian Schwarz

FLORIAN SCHWARZ wurde 1974 in Koblenz geboren und studierte szenische Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg Ludwigsburg. Viele seiner Filme entstanden gemeinsam mit Drehbuchautor Michael Proehl, wie sein Spielfilmdebüt „Katze im Sack” (2004), die beiden Tatorte „Waffenschwestern” und „Weil sie böse sind” oder „Das weiße Kaninchen“. „Katze im Sack” lief 2005 auf der Berlinale und wurde mit dem Nachwuchspreis First Steps Award 2004 ausgezeichnet, der “Tatort: Weil sie böse sind” erhielt den Deutschen Fernsehpreis 2010 und „Tatort: Im Schmerz geboren“ wurde mehrfach ausgezeichnet u.a. mit dem Grimme-Preis. 

Filmografie: (Auswahl): Das weiße Kaninchen (2016), Tatot: Kälter als der Tod (2015), Tatort: Im Schmerz geboren (2014), Hannah Mangold & Lucy Palm (2011), Tatort: Weil sie böse sind (2010)