06. - 13.10.21           De

„Betrayed“ aus Norwegen gewinnt SCORE Bernhard Wicki Preis

Emden, 10. Oktober – Das norwegische Historiendrama „Betrayed“ („Den største forbrytelsen“) von Eirik Svensson ist der große Gewinner des 31. Internationalen Filmfest Emden-Norderney. Mit der höchsten Bewertung durch das Festivalpublikum wird die bewegende Geschichte einer jüdischen Familie im besetzten Norwegen während des Zweiten Weltkriegs mit dem Hauptpreis des Festivals ausgezeichnet, dem mit 10.000 Euro dotierten SCORE Bernhard Wicki Preis. Regisseur Eirik Svensson nahm die Auszeichnung heute in einer feierlichen Preisverleihung in der Johannes a Lasco Bibliothek Emden persönlich entgegen. „Betrayed“ schildert mit Jakob Oftebro in der Hauptrolle das authentische Schicksal der berühmten Braude-Familie und die Verstrickung norwegischer Kollaborateure in den Holocaust der Nationalsozialisten. Auf Platz 2 der Publikumsbewertung im Wettbewerb um den SCORE Bernhard Wicki Preis (Preisgeld 3.000 Euro) kam „Nachbarn“ (CH, Regie: Mano Khalil). Platz 3 (Preisgeld 2.000 Euro) belegte „Save Sandra“ (B/NL, Regie: Jan Verheyen, Lien Willaert).

Den mit 7.000 Euro dotierten, ebenfalls über eine Publikumsbewertung ermittelten DGB Filmpreis für einen gesellschaftlich in besonderer Weise engagierten Film erhält der deutsch-britisch-österreichische Dokumentarfilm „Dear Future Children“, der in drei Regionen der Welt den Kampf junger Generationen für ihre Zukunft schildert. Regisseur Franz Böhm nahm die Auszeichnung in der Johannes a Lasco Bibliothek Emden persönlich entgegen. Den mit 5.000 Euro dotierten NDR Filmpreis für den Nachwuchs erhält das deutsch-ukrainische Drama „Rivale“, das unter dem Titel „1000 Ameisen“ bereits 2016 den Emder Drehbuchpreis erhalten hatte. Auch Regisseur Marcus Lenz war persönlich in Emden anwesend, um den Preis entgegen zu nehmen.

Drehbuchautor Thomas Wendrich und Regisseur Andreas Kleinert, die in „Lieber Thomas“ aus dem Leben des Schriftstellers und Filmemachers Thomas Brasch erzählen, werden mit dem Creative Energy Award ausgezeichnet, der mit 5.000 Euro dotiert ist und von einer Fachjury vergeben wird. „Die im kreativen Schulterschluss und über viele Jahre gemeinsam entwickelte Vision von Drehbuchautor Thomas Wendrich und Regisseur Andreas Kleinert traut sich, das Leben eines intellektuell und sinnlich überbordenden Menschen intellektuell und sinnlich überbordend zu erzählen“, heißt es in der Jury-Begründung zur Preisvergabe. „Als kreative Herzkammer dieses Projekts zeigen Wendrich und Kleinert, was möglich ist, wenn Buch und Regie an einem Strang ziehen, sich gegenseitig beflügeln und auf diese Weise sämtliche Gewerke zu Höchstleistungen inspirieren.“

Der Ostfriesische Kurzfilmpreis der VGH, insgesamt dotiert mit 4.000 Euro, geht an „Cuckoo!“ von Jörgen Scholtens aus den Niederlanden (1. Platz), "Laatste Rit | Last Ride“ von Edson da Conceicao, ebenfalls aus den Niederlanden (2. Platz), sowie „Talk Radio“ von Ben S. Hyland aus Großbritannien (3. Platz). Der Engelke Kurzfilmpreis der Sparkasse Emden, der mit 2.500 Euro dotiert ist, geht an „Masel Tov Cocktail“ der deutschen Regisseure Arkadij Khaet und Mickey Paatzsch.

Die Gewinner-Filme des 31. Internationalen Filmfest Emden-Norderney werden am kommenden Montag, Dienstag und Mittwoch im CineStar Emden zu sehen sein. Die genauen Spieltermine werden morgen auf der Homepage des Festivals www.filmfest-emden.de veröffentlicht.

Published: 10.10.21