12. - 19.06.19           De

Der letzte Jolly Boy

D 2018 | 105 Min. | DCP | DF | UA New German Films

DGB Film Award

Hans-Erich Viet’s documentary tells the story of 97-year-old Holocaust survivor Leon Schwarzbaum. Born in Hamburg, he grew up in Poland and was the only member of his family to survive the concentration camps of Auschwitz, Buchenwald and Sachsenhausen. He was an observer at the Lüneburg SS trial and was a co-plaintiff in the Auschwitz SS trials in Detmold and Hanau. A road movie through decades of German history and stories – with a man who sang as a teenager in a boy band known as the „Jolly Boys“, inspired by American swing music.

Director: Hans-Erich Viet
Script: Hans-Erich Viet
Photographer: Thomas Keller, Nina Frey
Editor: Nina Caspers
Music: Mills Brothers, Jan Kipura, Feygele, Rabbi Rothschild und die Minyan Boys, Kurt Hohenberger
Cast: Leon Schwarzbaum, Rabbi Rothschild, Thomas Walther, Zenon Solarcyk, Janina Jekamiuk uva.
Voices: Ton: Lenka Sikulova, Konrad Keller
Production company: Viet- Filmproduktion
Producer: Hans-Erich Viet, Heinitzpolder 9, 26831 Dollart/Ostfr. hevietfilm@aol.com
Distributor: offen

Share

Hans-Erich Viet

HANS-ERICH VIET wurde in Ostfriesland geboren. Absolvent der Deutschen Film- und Fernsehakademie (dffb), Politologe und Chemielaborant. Seminare u.a. mit Fred Zinnemann, Wim Wenders und Wolfgang Kohlhaase. Veranstaltete Seminare mit Klaus Wildenhahn und Albert Maysles. Professor für Spielfilmregie an der Internationalen Filmschule (ifs) in Köln, gibt Seminare für Drehbuch, Regie und Dokumentarfilm. Mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Grimme Preis, Preis der Deutschen Filmkritik, dem Niedersächsischen sowie dem SWF Künstlerpreis, Bundesfilmpreis Nominierung, Ministerpräsidentenpreis beim Max Ophüls Festival, DGB Filmpreis.
 

Filmography: (Auswahl): Der letzte Jolly Boy (2018), Fasten a la carte (2010), Deutschland Nervt! (2009), Stunde der Offiziere (2003), Geiselfahrt ins Paradies (1998), Clara’s Schatz (2002), Schnaps im Wasserkessel (1991) Karniggels (Co Regie,1991) Frankie, Jonnny und die anderen (1993), Luigi L. ist nicht zu fassen (1997)