08. - 15.06.22           En

Amelie rennt

D/I 2017 | 97 Min. | DCP | DF | Coming-of-Age | Familie | Komödie Programm für Kindergärten & Schulen Neue deutsche Filme

AOK Filmpreis (2011-2019)
NDR Filmpreis für den Nachwuchs

Amelie ist 13 und eine waschechte Großstadtgöre. Sie flucht, ist ungeheuer stur und lässt sich von niemandem etwas sagen, schon gar nicht von ihren Eltern, die sie nach einem lebensbedrohlichen Asthmaanfall in eine spezielle Klinik nach Südtirol verfrachten. Genau das, was Amelie nicht will. Anstatt sich helfen zu lassen, reißt sie aus. Sie flüchtet dorthin, wo sie garantiert niemand vermutet: Bergauf. Mitten in den Alpen trifft sie auf einen geheimnisvollen 15-Jährigen, der ihr das Leben rettet. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise...

„Amelie rennt“ ist eine mitreißende, moderne Achterbahnfahrt der Gefühle und die Geschichte einer bezaubernden jungen Heldin, die in einer schwierigen Situation über sich hinaus wächst. Ein spannender, humorvoller Abenteuerfilm für Jung und Alt.

Unsere Altersempfehlung: ab 10 Jahren, FSK: ab 6, ab 5. Klasse
Fächer: Deutsch, Gesellschaftskunde, Religion, Ethik, Werte & Normen, Psychologie
Themen: Entwicklung, Identität, Selbstfindung, Selbstbewusstsein, Liebe, Familie, Pubertät, Rebellion, Ängste, Träume, Hoffnung, Zugehörigkeit, Freundschaft, Abenteuer, Ausreißen

Regie: Tobias Wiemann
Buch: Natja Brunckhorst
Kamera: Martin Schlecht
Schnitt: Andreas Radtke
Musik: Markus Perner
Mit: Mia Kasalo, Samuel Girardi, Susanne Bormann, Denis Moschitto, Jasmin Tabatabai
Produktion: Lieblingsfilm GmbH
Co-Produktion: helios sustainable films GmbH, Rundfunk Berlin-Brandenburg, Südwestrundfunk, Hessischer Rundfunk
Produzenten: Philipp Budweg, Thomas Blieninger, Martin Rattini
Verleih: farbfilm verleih

Trailer ansehen       Teilen

Tobias Wiemann

TOBIAS WIEMANN wurde 1981 in Greifswald geboren. Nach verschiedenen Theaterpraktika absolvierte er eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton am Institut für neue Medien in Rostock. 2003-2008 arbeitete er bei einer Video- und Filmproduktion in den Bereichen Projektentwicklung, Kamera und Schnitt. Ab 2008 arbeitete er für Til Schweigers Barefoot Films GmbH und wirkte u.a. als Video-Operator an „1½ Ritter“ und „Zweiohrküken“ mit. 2013 gab er mit „Großstadtklein“ sein Spielfilmdebüt. Sein zweiter Kinofilm „Amelie rennt“ erhielt bei der Berlinale 2017 eine lobende Erwähnung im Wettbewerb “Generation Kplus” um den Gläsernen Bären.
 

Filmografie: Amelie rennt (2017), Von einem, der auszog, das Fürchten zu lernen (2014, TV), Großstadtklein (2013)