06. - 13.06.18           En

Drei Drehbücher für den Emder Drehbuchpreis nominiert

Renommierte Juroren wählten aus 74 Einreichungen die drei Finalisten aus. 
Preisverleihung beim Filmfest Emden-Norderney 2018

Die Nominierungen für den diesjährigen Emder Drehbuchpreis beim 29. Internationalen Filmfest Emden-Norderney stehen jetzt fest. Aus 74 Einreichungen wählte die vom Grimme-Institut in Marl berufene Jury drei Bücher aus, die am 8. Juni ins Finale um den mit insgesamt 12.000 Euro dotierten Preis gehen.

Für den Emder Drehbuchpreis 2018 nominiert wurden:
• „Blackbird“, eine Familiengeschichte von Max Hegewald (Berlin),
• das Historiendrama „Libertas“ von Katharina Schöde (Berlin),
• und das Außenseiterdrama „Schattenmenschen“ von Carola Diekmann (Zürich).

Die Organisation des Drehbuchwettbewerbs liegt in den Händen von Vivien Bender, die in Emden die Stadtbücherei leitet. Die Einreichstatistik hatte für sie diesmal keine Überraschungen parat: „Wie schon in den letzten Jahren liegen bei den Einreichungen die dramatischen und komödiantischen Stoffe klar vorn, sie machten mit 55 von 74 Büchern fast drei Viertel aller Einreichungen aus“. Hinzu kamen 10 Thriller/Krimi- und Science Fiction-Themen, 6 Drehbücher für Kinderfilme und jeweils ein
Abenteuer-, Antikriegs- und Historien-Stoff. 61 Drehbücher wurden für das Kino geschrieben, 11 für TV-Produktionen. Die Anzahl männlicher und weiblicher Einzelautoren ist mit jeweils 29 Büchern gleich, hinzu kommen noch 16 Autorenpaare.

Für die Drehbuchjury 2018 konnten die Drehbuchautorin Esther Bernstorff (Grimme-Preis 2017 für „Ein Teil von uns“), die Fachjournalistin, Lektorin und Grimme-Preis Jurorin Giti Hatef-Rossa, der Schauspieler Jens Münchow (Großstadtrevier“) und der Regisseur und Drehbuchautor Florian Schwarz (Creative-Energy-Filmpreis Emden 2016, Grimme-Preis 2017 für „Das weiße Kaninchen“) gewonnen werden. Vorsitzende der Jury ist die Leiterin des Referats Grimme-Preis im Grimme-Institut Marl, Lucia Eskes.

Festivalleiter Rolf Eckard freut sich über diese hochkarätig besetzte Jury: „Das Renommee unserer Jurorinnen und Juroren trägt ganz erheblich dazu bei, dass der Emder Drehbuchpreis dieses hohe Ansehen in der deutschen Filmbranche genießt“, so Eckard. Die Dotierung mit insgesamt 12.000 Euro mache die Auszeichnungen natürlich zusätzlich attraktiv. „Der Wettbewerb um den Emder Drehbuchpreis wird nur möglich durch das großartige Engagement der Spedition Weets als Preisstifter. Wir sind Jakob Weets und seiner Familie sehr dankbar für dieses außergewöhnliche Engagement“.

Der Emder Drehbuchpreis wird am 8.Juni 2018 ab 19:00 Uhr in feierlichem Rahmen im vhs Forum Emden vergeben. Die Schauspieler Ulrike Moeckel und Peter Kaempfe werden im Rahmen der Veranstaltung aus den nominierten Drehbüchern lesen.

Das Internationale Filmfest Emden-Norderney wurde 1990 gegründet und hat sich seither zu einem bundesweit vielbeachteten Publikumsfest mit jährlich über 24.000 Besuchern entwickelt. Neben deutschen Filmen stehen alljährlich insbesondere Produktionen aus Nordwesteuropa im Mittelpunk des Festivalprogramms – viele davon werden in Emden und auf Norderney als Uraufführung oder deutsche Erstaufführung präsentiert.

Veröffentlicht: 03.06.18