07. - 14.06.17           En

Wir sind die Flut

D 2016 | 85 Min. | DCP | DF | Drama | Sci-Fi Neue deutsche Filme

NDR Filmpreis für den Nachwuchs
Creative Energy Filmpreis

In der kleinen Küstenstadt Windholm verschwand vor 15 Jahren auf unerklärliche Weise nicht nur das Meer, sondern auch die Kinder. Zwei junge Wissenschaftler, Micha und Jana, wollen den Ereignissen auf den Grund gehen. Während sich Micha mehr für die naturwissenschaftliche Anomalie interessiert, beschäftigen Jana vor allem die Ursachen für das Verschwinden der Kinder. Bei der traumatisierten Dorfbevölkerung stoßen die Forschungen allerdings auf wenig Verständnis. Je mehr Micha und Jana dem Rätsel auf die Spur kommen, desto tiefer geraten sie in den Strudel ihrer eigenen Erinnerungen.

Nachwuchsregisseur Sebastian Hilger zeichnet in seinem Abschlussfilm in hypnotischen Bildern das nachdenklich stimmende Porträt einer Generation auf der Suche nach einer verloren gegangenen Unschuld. Der ruhige Erzählfluss und die stimmig eingesetzten Darsteller sorgen für einen erzählerischen Sog, der im deutschen Kino seinesgleichen sucht.
 

Regie: Sebastian Hilger
Buch: Nadine Gottmann
Kamera: Simon Vu
Schnitt: Linda Bosch
Musik: Leonard Petersen
Mit: Max Mauff, Lana Cooper, Gro Swantje Kohlhof, Roland Koch, Max Herbrechter
Redaktion: Verena Veihl, Cooky Ziesche (rbb)
Produktion: Anna Wendt Filmproduktion
Produzenten: Anna Wendt, Fabian Winkelmann, Edgar Derzian, Johannes Jancke, Lasse Scharpen

Trailer ansehen

Sebastian Hilger

1984 in der Eifel geboren, studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität Köln. Dort realisierte er zahlreiche Kurzfilmprojekte sowie eine Internetserie und gründete 2006 die Footsteps Filmproduktion für Spiel-, Dokumentar- und Imagefilme. Im Anschluss studierte er an der Filmakademie Ludwigsburg im Studiengang szenische Regie. „Wir sind die Flut“ ist sein Abschlussfilm.

Filmografie: Wir sind die Flut (2016), Marder (2014), Die Welt da draußen (2013), Tim Schröder und das Ende aller Tage (2012)