07. - 14.06.17           En

Lou Andreas-Salomé

D/A 2016 | 113 Min. | DCP | DF | UA Neue deutsche Filme

SCORE Bernhard Wicki Preis
NDR Filmpreis für den Nachwuchs
Creative Energy Filmpreis

1933: Der Germanist Ernst Pfeiffer sucht die 72-jährige Schriftstellerin und Psychoanalytikerin Lou Andreas-Salomé auf, die zurückgezogen und von den Nazis bedroht in Göttingen lebt. Er verehrt Lou und erhofft sich von ihr Hilfe bei seinen Eheproblemen. Im Gegenzug hilft er, ihre Lebenserinnerungen nieder zu schreiben: In Rückblenden erzählt sie von ihrer Kindheit in St. Petersburg, von der Freundschaft mit Paul Rée und Friedrich Nietzsche, ihrer Heirat mit Friedrich Karl Andreas – unter der Bedingung, dass der eheliche Akt niemals vollzogen wird. Während ihrer Ehe erzielt sie große schriftstellerische Erfolge und verliebt sich in den noch unbekannten Dichter Rainer Maria Rilke. Eine Begegnung mit Sigmund Freud wird schließlich zur Intialzündung für ihre intensive Beschäftigung mit der Psychoanalyse.

Bewegendes Biopic über eine bemerkenswerte Frau, die sich bürgerlichen Konventionen widersetzte und nur eines wollte: Ein unabhängiges, intellektuelles und selbstbestimmtes Leben führen. Der Film legt den Fokus auf ihre Beziehungen und weckt das Interesse an den Werken dieser historischen Figur.

Regie: Cordula Kablitz-Post
Buch: Cordula Kablitz-Post, Susanne Hertel
Kamera: Matthias Schellenberg
Schnitt: Beatrice Babin
Musik: Judit Varga
Mit: Katharina Lorenz, Nicole Heesters, Liv Lisa Fries, Katharina Schüttler, Alexander Scheer, Matthias Lier
Produktion: avanti media fiction, Tempest Film und Verleih, Kranzelbinder Gabriele Production
Produzenten: Cordula Kablitz-Post, Helge Sasse, Gabriele Kranzelbinder
Verleih: Wild Bunch Germany

Trailer ansehen

Cordula Kablitz-Post

wurde in Aachen geboren und studierte Germanistik, Theaterwissenschaften und Anglistik an der Ludwigs-Universität München und an der Freien Universität Berlin. 1995 gründete sie die avanti media Film- und Fernsehproduktion, die u.a. Formate wie „Durch die Nacht mit...“ produziert, das 2006 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. 2001 folgte die Gründung der avanti media fiction GmbH, deren erste Produktion „Sophiiiie!“ beim Filmfest München mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurde. Cordula Kablitz-Post arbeitet als Regisseurin, Autorin und Produzentin.